RS Motorsport bleibt im DJKM-Titelrennen

Mit zwei Junioren trat RS Motorsport am vergangenen Wochenende bei der Deutschen Kart Meisterschaft in Ampfing an. Max Hesse mischte erneut an der Spitze mit und liegt in der Gesamtwertung auf Rang zwei. René Kircher machte seine ersten Erfahrungen in der internationalen Klasse.

Der Schweppermannring im bayerischen Ampfing war Schauplatz der dritten Runde in der Deutschen Kart Meisterschaft. Mad-Croc-Importeur RS Motorsport startete mit zwei Fahrern. Für besondere Abwechslung sorgte das Wetter, Regenschauer am Sonntagmorgen bescherten neue Bedingungen auf der 1.060 Meter langen Strecke.

Max Hesse trat als Gesamtzweiter an und setzte alles dran diese Position auch zu verteidigen. Am Ende gelang ihm das mit Bravur. Auf Rang elf beendete er das Zeittraining und kämpfte sich im Verlauf der Heats auf Position sieben und acht nach vorne. Damit belegte er im Klassement den neunten Startplatz für das erste Finale. Bei leichtem Regen hielt Max sich aus dem Startgetümmel heraus und kämpfte sich im Rennverlauf bis auf Rang sechs nach vorne. Leider verlor er zu Beginn des zweiten Rennens, auf Grund eines technischen Problems, etwas an Boden. Zum Ende hatte er dieses aber im Griff, fuhr die schnellste Rennrunde und kämpfte sich noch bis auf Platz acht nach vorne. In der Meisterschaft festigte er seine zweite Position und bleibt in Schlagdistanz zum Führenden.

Neuland betrat Youngster René Kircher. Bei seinem ersten Einsatz in der KF Junior zeigte er eine tolle Entwicklung und zog über den Hoffnungslauf prompt in die Finals ein. Auf der nassen Strecke ging es jedoch im Verfolgerfeld zur Sache und René verlor dadurch etwas an Boden – nur als 32. wurde er abgewinkt. Zehn Position gut machte er im zweiten Umlauf und schrammte als 22. nur knapp an den Top-20 vorbei.

„Ich bin mit dem Wochenende durchaus zufrieden“, kommentierte Roland Schneider am Abend. „Max hatte leider zwischenzeitlich etwas Pech, im zweiten Finale war er pfeilschnell und hätte um den Sieg kämpfen können. Eine tolle Premiere hat René gefeiert. Die Fahrweise vom X30 Junior zu KF Junior ist schon deutlich anders. Das hat er zum Ende gut umgesetzt und dann auch die Zeiten der vorderen Fahrer gefahren“, ergänzte Schneider.

Parallel zu den Rennen in Ampfing, fand in Kerpen ein Lauf der ACV German Vega Trophy statt. Dort waren zwei Fahrer für RS Motorsport vertreten. Louis Kulke mischte in einem starken Bambini-Feld auf den Top-Rängen mit und beendete den Rennsonntag als Sechster im 22-Mann starken Feld. Sein Teamkollege Justin Häußermann trat bei den X30 Junioren an und lag nach dem Zeittraining auf Position zwei. Doch ein Ausfall im ersten Rennen warf ihn zurück. Davon einschüchtern ließ er sich aber nicht, im zweiten Durchgang fuhr er vom Ende des Feldes auf Rang zwei nach vorne.

Bereits in wenigen Tagen ist das Team wieder in Kerpen zu Gast. Dann findet dort die vierte Veranstaltung des ADAC Kart Masters statt.