This carousel is empty, please add some logos.
RS Motorsport rast in Oschersleben zum Sieg
15. August 2017 Zurück zur Artikelübersicht »

Beim RS Motorsport-Team gab es am Sonntagabend zufriedene Gesichter. Der vierte Lauf im ADAC Kart Masters wurde zum Erfolg für Roland Schneider und seine Crew. In allen Klassen zeigten sich die Piloten konkurrenzfähig. Patrick Degenbeck fuhr in der X30-Senior-Klasse zu seinem ersten Sieg und ist jetzt auf Kurs Vize-Meisterschaft. Aber auch die anderen Piloten wussten ihre Stärken einzubringen.

Insgesamt fünf Schützlinge von Roland Schneider machten sich auf den Weg in die 1.018 Meter lange Motorsport Arena in Oschersleben zum vorletzten und damit richtungsweisenden Event der stärksten Kartrennserie des ADACs. Dabei machte das RS Motorsport-Ensemble eine gute Figur.

Für Gerrit Hartwig lief es bei den Junioren der X30-Piloten zwar nicht ganz so rund, dennoch wahrt auch er noch die Chance, in der Gesamtwertung auf einen Top-Ten-Platz zu springen. Nach dem zwölften Rang im Zeittraining, schaffte er es aber pünktlich zum Finalsonntag wieder in seinen Rhythmus zu finden. Dadurch sprang im ersten Finale die neunte Position heraus.

Bei den X30 Senioren sorgte Patrick Degenbeck für einen Paukenschlag. Nachdem er am Samstag noch eher verhalten um die Kurven fuhr, drückte er am Rennsonntag wie entfesselt auf das Gaspedal. Im Zeittraining noch auf Platz zwölf positioniert und von Rang acht aus den Heats gekommen, setzte er zum ersten Rennen bereits einen Zahn zu. Am Ende wurde er als starker Zweiter abgewinkt. Doch damit gab er sich noch nicht zufrieden.

Denn im alles entscheidenden Finale machte er den Sack endgültig zu und raste auf den Platz an der Sonne. Der Sieg war gleichbedeutend mit seinem allerersten Erfolg im ADAC Kart Masters überhaupt und Platz zwei in der Gesamtwertung, wodurch er aktuell den Vize-Titel innehat: „Ein tolles Gefühl für mich, es macht mich sehr stolz, gewonnen zu haben.“ Seine Teamkollegen Felix Wischlitzki und Vincent Weidlich sammelten ebenfalls wertvolle Erfahrungen und etablierten sich im Mittelfeld.

Erfreuliches gab es ebenfalls von Felix Arndt zu berichten, der mit den Positionen zehn und zwölf in den Rennen seine Führung in der Rookie-Wertung der Kart Academy verteidigte. „Ich bin zufrieden mit der Leistung meiner Jungs“, bilanzierte Teamchef Roland Schneider: „Die Arbeit macht mir sehr viel Spaß, ich hoffe auf viele weitere Erfolge. Für Patrick freut es mich natürlich besonders.“

Für das RS Motorsport-Team geht es in zwei Wochen zur Deutschen Kart Meisterschaft nach Wackersdorf und in vier Wochen dann zum Showdown der Kart Academy im Rahmen der Kart-Weltmeisterschaft – ebenfalls in Wackersdorf.