SAKC-Titel in greifbarer Nähe

RS Motorsport überzeugt in Gerolzhofen

Auf der 701 Meter langen Strecke in Gerolzhofen gastierte der Süddeutsche ADAC Kart Cup zu seiner vierten Veranstaltung. Mit gleich zehn Fahrern startete RS Motorsport in das Renngeschehen und zeigte eine starke Leistung. Ein Sieg und vier Podestplätze gingen auf das Konto des Mad-Croc-Importeurs.

Mit dem Steigerwaldkartrennen in Gerolzhofen startete der Süddeutsche ADAC Kart Cup in seine heiße Phase, entsprechend motiviert gingen die zehn RS Motorsport-Schützlinge auf die Reise. Schon im Zeittraining der X30 Junioren lieferten die Fahrer eine dominante Vorstellung ab und landeten auf den ersten sechs Plätzen. In den Finalrennen gab es hingegen einige Verschiebungen, den Sieg ließ sich das Team aber nicht nehmen. Justin Häußermann gewann beide Rennen vor seinem Teamkollegen Patrick Degenbeck. In der Meisterschaft setzte Häußermann mit seinem Erfolg die Weichen und hat nun beste Chancen den Titel zu gewinnen.

Knapp am Podium vorbei rutschte Niclas Wiedmann auf Rang vier, Nico Wurster wurde Siebter vor den Pechvögeln Marvin Marino und Felix Wischlitzki. Beide schieden in den Rennen aus und kamen nicht über Rang elf und zwölf hinaus. Dabei hatte Wischlitzki doppeltes Pech, nach seiner Pole-Position im Qualifying gehörte er zu den Siegesfavoriten.

Auch in der X30 Senioren-Klasse ging im Zeittraining kein Weg an RS Motorsport vorbei – Josef Hundegger fuhr Bestzeit. In den Finals schaffte er es nicht den Spitzenplatz zu verteidigen, landete als Zweiter und Dritter aber auf den Toprängen und wurde am Abend als Tageszweiter geehrt. Neben Hundegger starteten auch Simon Degenbeck, Nadja Hauber und Nina Ragg. Das Trio sah das Ziel nach spannenden Zweikämpfen als Siebter, Neunter und 14.

Teamchef Roland Schneider zeigte sich sehr zufrieden und blickt einem spannenden Finale entgegen: „Nach solch einem Wochenende habe ich keinen Grund zu Klagen. Sechs Fahrer im Zeittraining vorne zu haben passiert sehr selten und zeigt das Potential unseres Materials.“

Weiter geht es für das Team schon nächste Woche beim nächsten Durchgang des Süddeutschen ADAC Kart Cup in Straubing und in zwei Wochen zum dritten Lauf der Deutschen Kart Meisterschaft im südbayerischen Ampfing.