This carousel is empty, please add some logos.
Wackersdorf-Pole und Podium für RS Motorsport
03. Oktober 2017 Zurück zur Artikelübersicht »

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter RS Motorsport und seinen Akteuren. Zum Finale des ADAC Kart Masters machte sich das Team aus Woringen auf den Weg ins Prokart Raceland. Im bayerischen Wackersdorf läutete das überregionale Championat das Saisonfinale ein. Fünf RS-Schützlinge griffen dabei tatkräftig ins Lenkrad und mischten gut mit. Patrick Degenbeck feierte eine besonders gute Performance und raste zu Gesamtrang drei bei den X30 Senioren.

Für 138 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurde es am zurückliegenden Wochenende ernst. Das ADAC Kart Masters gastierte zu den finalen Wertungsläufen neun und zehn im hochmodernen Prokart Raceland in Wackersdorf. Bei teilweise schwierigsten Wetter – und Streckenverhältnissen hatten die Pilotinnen und Piloten dabei alle Hände voll zu tun und gaben auf dem 1.190 Meter langen Kurs kräftig Gas. Die zahlreichen Zuschauer bekamen hochspannende Rennen zu sehen und wurden dabei insbesondere auf schnelle RS Motorsport-Schützlinge aufmerksam.

Gerrit Hartwig startete bei den X30 Junioren verhalten in das Renngeschehen. Verkorkste Vorläufe in Kombination mit einem Ausfall warfen den Youngster an das Ende des Feldes zurück und ließen die Chancen für die Rennen undankbar schlecht aussehen. Doch Gerrit bewies Kampfgeist. In zwei starken Finales machte er zahlreiche Positionen gut und schrammte letztlich mit Rang elf im zweiten Durchgang nur knapp an einem Top-Ten-Ergebnis vorbei.

Bei den X30 Senioren sorgte Patrick Degenbeck für Furore. Der Bayer zeigte sich im Zeittraining des hart umkämpften Klassements in Bestform und fuhr Pole-Zeit. Im ersten Vorlauf musste er allerdings einen Rückschlag verkraften. Rangeleien und eine Strafe warfen Patrick zurück. Im zweiten Durchgang betrieb er aber Schadensbegrenzung und nahm das erste Finale als Zehnter in Angriff. Von dort aus ging der CRG-Pilot noch einmal aufs Ganze. Mit tollen Manövern und Rennbestzeit ging er im ersten Rennen an seinen Kontrahenten vorbei und verpasste als Zweiter nur knapp den Sieg. Auch im zweiten Lauf gehörte er als Dritter zu den Top-Piloten und feierte so einen erfreulichen Saisonabschluss.

Felix Wischlitzki fand sich nach zwei unglücklichen Ausfällen in den Heats zum Start des ersten Rennens am Ende des Feldes wieder. Von dort aus stellte der Donauwörther seine Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis. Zwei tolle Aufholjagden mündeten in Position 15 respektive elf und sorgten so für Freude im Teamzelt.

Bei den KZ2 setzte RS Motorsport auf ein Familien-Duo. Maximilian und Bernd Rosenschon feierten ihr ADAC Kart Masters-Debüt und nutzten die Gelegenheit zur Vorbereitung auf den nahenden Bundesendauf der Regionalserien auf selbigem Kurs. Maximilian lieferte dabei mit Platz sieben und acht eine überzeugende Vorstellung ab. Auch sein Vater Bernd klassierte sich mit zwei elften Plätzen nur knapp hinter den besten Zehn des Schaltkart-Klassements und blickt dem Event am kommenden Wochenende gespannt entgegen.

Roland Schneider zog nach der Siegerehrung am Abend ein positives Wackersdorf-Resümee: „Auf nasser sowie trockener Strecke haben wir uns an diesem Wochenende durchaus konkurrenzfähig gezeigt. Bei den X30 war das Glück leider nicht immer auf unserer Seite. Dennoch haben wir am Ende das Bestmögliche realisiert und mit Patrick Gesamtrang drei bei den Senioren eingefahren. Meine Schützlinge haben gut abgeliefert – beim Bundesendlauf gilt es daran anzuknüpfen.“